German ACM SIGCHI Chapter

Seit Anfang März 2017 gibt es wieder ein “German ACM SIGCHI Chapter” – d.h. ein lokales Chapter der Special Interest Group on Computer Human Interaction (SIGCHI) der Association for Computing Machinery (ACM). Wir sind auf der Weltkarte der SIGCHI also wieder präsent.

Das Chapter ist keiner Stadt zugeordnet, sondern ganz Deutschland und soll eng verbunden mit dem Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik geführt werden.

Aus formalen Gründen sind allerdings unterschiedliche Führungsstrukturen (Sprecher bzw. Chairs) notwendig.

Die (Gründungs-)Chairs des neuen German Chapter sind

  • Chair: Albrecht Schmidt, Universität Stuttgart
  • Vice Chair: Eva Hornecker, Bauhaus-Universität Weimar
  • Secretary/Treasurer: Michael Koch, Universität der Bundeswehr München

Website des German Chapter: www.sigchi.de.


Uni Tübingen: W3 Medieninformatik (DL: 31.03.2017)

An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen ist im Fachbereich Informatik eine W3-Professur für Medieninformatik zum 1.4.2018 zu besetzen.

Von der Stelleninhaberin oder dem Stelleninhaber wird erwartet, dass er/sie international in der Forschung im Bereich der Informatik herausragend ausgewiesen ist. Schwerpunkt der Forschung sollte in einem oder mehreren der folgenden Bereiche liegen: Intuitive Schnittstellen, Software & Systeme, Multi-modale sensorbasierte Interaktion, Intelligente Dialogsysteme, AR/VR-Techniken. Die Professur ist zentral in der Lehre und der Gestaltung des Studiengangs Medieninformatik beteiligt. Darüber hinaus wird ein Engagement in den Informatikstudiengängen und der Kognitionswissenschaft erwartet. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in den Gremien der universitären Selbstverwaltung soll gegeben sein. Einstellungsvoraussetzung ist die Habilitation oder eine gleichwertige Qualifikation sowie nachgewiesene didaktische Eignung.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um Ihre Bewerbung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und einem Forschungs- und Lehrkonzept sowie dem ausgefüllten Formular “Bewerbungsbogen” (unter http://www.mnf.uni-tuebingen.de/fakultaet/service.html) werden bis zum 31.3.2017 in elektronischer Form erbeten an den Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen (dekanat@mnf.uni-tuebingen.de).


ETH Zürich: Professur Informatik – Medientechnologie (DL: 15.03.2017)

Im Departement Informatik (www.inf.ethz.ch) der ETH Zürich ist eine Professur für Informatik im Bereich Medientechnologie zu besetzen.

Die Professur ist in ein dynamisches Umfeld erstklassiger internationaler Forschung und Lehre in der Informatik an der ETH Zürich eingebettet und bietet grosses Potenzial für eine Zusammenarbeit mit bestehenden Forschungsgruppen in den Gebieten Machine Learning, Graphics, Vision, Security und Systems. Von der neuen Professur wird der Aufbau und die Führung einer Forschungsgruppe im Departement Informatik sowie die Übernahme einer aktiven Rolle bei der Etablierung eines Media Technology Centers an der ETH Zürich erwartet. Das Zentrum beabsichtigt die Förderung von Forschung und Innovation in der Medientechnologie in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus den grossen Medien-, Verlags- und Fernsehhäusern der Schweiz. Zugleich bieten sich Anknüpfungspunkte an bestehende strategische Initiativen im Bereich der Data Science an der ETH Zürich und innerhalb der Schweiz. Bewerberinnen und Bewerber sollen über eine erstklassige, international ausgewiesene Forschungskompetenz in ausgewählten Bereichen der Informatik mit Anwendungen im Bereich Media und Publishing verfügen (z.B. machine learning, artificial intelligence, data science, visual computing).

Erfolgreiche Kandidaturen haben Erfahrung in Gebieten wie Social Media Analytics, User Profiling und Sentiment Analysis, Text und Natural Language Processing, Semantic Analysis, Story Understanding, Metadata Extraction, Virtual und Augmented Reality, und/oder Video Processing. Die neue Professorin bzw. der neue Professor betreut Masterstudierende und hält Vorlesungen im Bachelorstudiengang (in Deutsch oder Englisch) sowie im Masterstudiengang (in Englisch) im Bereich der Informatik bzw. Data Science.

Die zu besetzende Position ist als ordentliche Professur vorgesehen, allerdings können exzellente Kandidatinnen und Kandidaten für eine Assistenzprofessur (tenure track) berücksichtigt werden. Bitte bewerben Sie sich online über: www.facultyaffairs.ethz.ch Bewerbungen mit Lebenslauf und Publikationsliste, einem Verzeichnis der bearbeiteten Projekte, einer Beschreibung der beabsichtigten Forschungs- und Lehrtätigkeit, die Kontaktdaten von fünf Referenzpersonen sowie einer Beschreibung der drei bedeutendsten Leistungen sind bis zum 15. März 2017 einzureichen. Das Anschreiben ist an den Präsidenten der ETH Zürich, Prof. Dr. Lino Guzzella, zu richten. Die ETH Zürich setzt sich für Chancengleichheit, die Bedürfnisse von Dual-Career-Paaren und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.


Call for Papers – Mensch und Computer 2017

Call for Papers
Konferenz “Mensch und Computer 2017”
10. bis 13. September 2017
Regensburg, Deutschland
http://muc2017.mensch-und-computer.de

Mit mehr als 700 Teilnehmern in den vergangenen Jahren ist die Mensch und Computer eine der größten HCI-Konferenzen in Europa.
Alljährlich zieht die Konferenz Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie an.
Das Programm besteht auch in diesem Jahr aus dem wissenschaftlichen Track “Mensch-Computer-Interaktion” (MCI) sowie aus dem Praktiker-Track “Usability Professionals” (UP).

WICHTIGE TERMINE

EINREICHUNGEN

  • UP – Beitragsvorschläge mittels Abstract-Formular: 1. April 2017
  • MCI – Langbeiträge, Workshops: 1. April 2017
  • MCI – Kurzbeiträge (Poster), Demos, Videos, Tutorien: 3. Juni 2017

BENACHRICHTIGUNGEN

  • UP – Beitragsannahmen: ab 18. April 2017
  • MCI – Annahme Workshops: 18. April 2017
  • MCI – Annahme Langbeiträge: 29. Mai 2017
  • MCI – Annahme weitere Formate: 24. Juni 2017

ABGABEN

  • UP – Abgabe Review-Version der Beiträge: 31. Mai 2017
  • UP – Abgabe Tagungsbandversion: 8. Juli 2017
  • MCI – Abgabe Tagungsbandversion für alle Formate: 8. Juli 2017

KONFERENZ

  • 10. bis 13. September 2017 in Regensburg

BEITRAGSFORMEN – WISSENSCHAFTLICHER TEIL DER GI

Für den wissenschaftlichen Teil “Mensch-Computer Interaktion” wird zur Einreichung von Langbeiträgen, Kurzbeiträgen, Demos, Videos, Tutorials und Workshops eingeladen.  
Einreichungen sind in deutscher und englischer Sprache möglich.

Von Langbeiträgen wird ein klarer wissenschaftlicher Beitrag mit konkreten Forschungsergebnissen erwartet.
Die Beiträge werden im Hauptteil der Konferenz durch mündliche Vorträge präsentiert. 

In Kurzbeiträgen sollen Ideen oder erste Teilergebnisse eines Forschungsprojekts mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt und diskutiert werden.
Sie werden in dedizierten Postersessions präsentiert, um den wissenschaftlichen Austausch zu fördern.

Demos und Videos sollen neuartige Interaktionstechnologien und Interaktionsmethoden demonstrieren.
Die Beiträge werden in dedizierten Sessions präsentiert.

Workshops bieten ein offenes Forum für Kurzpräsentationen, Diskussionen oder gemeinsames Arbeiten zu einem bestimmten Thema.
Die Organisation der Beiträge für einen Workshop von der Einladung bis zur Auswahl liegt bei den Organisatoren eines Workshops. 

Ausführlichere Informationen zu den Beitragsformen, zum Einreichungsprozedere sowie entsprechende Vorlagen für den wissenschaftlichen Teil sind hier verfügbar:

MCI – Wissenschaftliche Tracks

BEITRAGSFORMEN – PRAKTIKER-TEIL DER GERMAN UPA

Für den Praktiker-Teil der Konferenz wird zur Einreichung von Full Presentations, Creative Presentations, Workshops/Panel-Discussions, Tutorials, Project Demo und Young Professionals Presentations eingeladen.
Einreichungen sind in deutscher und englischer Sprache möglich und werden durch das Programmkomitee begutachtet und diskutiert.

In den Full Presentations können spannende Arbeitsergebnisse berichtet werden.
Diese sollten als schriftlicher Beitrag 6-10 Seiten umfassen und werden auf der Konferenz in einem 30-minütigen Vortrag inkl. Diskussion präsentiert.

Creative Presentations sind ein Format, um kreative Ergebnisse und Erfahrungsberichte zu präsentieren.
Der Vortrag auf der Konferenz umfasst 15 oder 30 Minuten und wird nicht von einem schriftlichen Beitrag im Tagungsband begleitet.

Workshops/Panel-Discussions im Praxisteil bieten die Möglichkeit ein Thema mit anderen Teilnehmern gemeinsam zu erarbeiten oder eine Fragestellung in einer Experterunde zu diskutieren.
Die Dauer eines Workshops/einer Panel-Discussion beträgt 90 Minuten. Ein schriftlicher Beitrag für den Tagungsband ist möglich, aber keine Voraussetzung für eine Durchführung.

Ein Tutorial bietet die Möglichkeit, anderen Teilnehmern Wissen und Erfahrungen sowohl theoretisch als auch praktisch zu vermitteln.
Die Dauer eines Tutorials beträgt 90 Minuten, 3 ½ Stunden (halber Tag) oder 7 Stunden (ganzer Tag). Die Organisation eines Tutorials wird durch eine Ermäßigung der Tagungsgebühr vergütet.

Das Format Project Demo bietet Herstellern von UX / Usability-Tools oder neuartigen Interaktionsprototypen die Möglichkeit diese vorzustellen sowie den Mehrwert und den professionellen Umgang damit zu vermitteln.

Über das Young Professionals Format können junge Nachwuchsexperten die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit aus dem Studium oder der Ausbildung präsentieren.
Vielleicht sitzt ja der zukünftige Arbeitgeber im Publikum und hört zu.

Ausführlichere Informationen zum Einreichungsprozedere sowie entsprechende Vorlagen für den Praxisteil der German UPA (Abstract-Formular, Beitragsvorlage, etc.) werden auf der Webseite bereitgestellt:

UP – Praktiker-Tracks

PUBLIKATION

Die eingereichten Beiträge werden digital über die Digital Library – Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik e.V. (http://dl.mensch-und-computer.de) als Open-Access-Publikationen veröffentlicht und erhalten jeweils einen eigenen Digital Object Identifier (DOI).

SPONSORING

Die Ausgestaltung einer Konferenz und das Rahmenprogramm profitieren von der Unterstützung engagierter Sponsoren und interessanter Aussteller.
Wir laden daher alle Unternehmen und Organisationen dazu ein, als Sponsor und/oder Aussteller mit dem fachkundigen Publikum während der “Mensch und Computer 2017” in Dialog zu treten. 

Mehr Informationen sind hier verfügbar:

Sponsor werden

ORGANISATOREN

Leitung der Konferenz:

  • Christian Wolff (Universität Regensburg)
  • Markus Heckner (OTH Regensburg)

Leitung des wissenschaftlichen Programmkomitees

  • Christa Womser-Hacker (Universität Hildesheim)
  • Christian Wolff (Universität Regensburg)

Leitung des Programmkomitees Usability Professionals

  • Steffen Hess (Fraunhofer IESE)
  • Holger Fischer (Universität Paderborn, SICP)

Für allgemeine Fragen zu Konferenz: muc17@ur.de


50 Jahre Computer mit der Maus

Am 5. Dezember 2016 fand an der Universität Stuttgart eine Veranstaltung zu “50 Jahre Computer mit der Maus” statt, auf der der deutsche Erfinder der Maus (neben Douglas C. Engelbart) Rainer Mallebrein von der Firma Telefunken zur Entstehungsgeschichte der Maus berichtet hat.

Siehe die Einladung zur Veranstaltung in Stuttgart.

Auf heise.de erschien am 10. Dezember 2016 ein Bericht zur Entstehung der Maus und zur Veranstaltung.


WU Wien: Assistant Professor in Human Computer Interaction (DL: 30.11.2016)

An Assistant Professor (m/f) position (Ref.Nr. 3206) is offered in the field of Human Computer Interaction. The position is with the Institute for Management Information Systems at the Vienna University of Economics and Business (https://www.wu.ac.at/ec/home). The position is a non-tenure track position with a gross monthly salary of 3,590.70 EUR paid 14 times per year. It is limited to a period of 6 years, starting at the earliest convenience.

Responsibilities: This position aims to attract a candidate with a good publication track record who wants to conduct research at the intersection of digital human-computer interaction, computer ethics, privacy & security or human-friendly IT system design. The candidate should have a good understanding of IT and be very experienced in conducting experimental research (including subsequent statistical analysis). A track record in experimental, quantitative and/or qualitative human behaviour studies is desirable. The candidate should be open and interested in a highly interdisciplinary environment and interacting with psychologists, philosophers, economists, engineers, computer scientists and others. Research questions are developed and pursued at this cross-section of domains. Application areas are Ubiquitous Computing, Autonomous Systems, Artificial Intelligence or Web-based Systems (i.e. E-Commerce, Online Social Networks, Life-Logging, Virtual Reality). Besides a clear emphasis on research in this position, the candidate will have a leadership role as co-chair of the Privacy and Sustainable Computing Lab hosted at the Institute and also teach 4 hours per semester.

Your Profile: Applicants for this postdoctoral position must have a Ph.D. in any field, that has allowed them to do research in any of the areas described above. This may preferably be psychology, but applicants from other fields, such as human-computer interaction, economics, philosophy, computer science, business informatics, engineering, mathematics, etc. are also welcome. Applicants should already have a number of international publications. They should be able to demonstrate exceptional analytical and conceptual skills. They must be fluent in written and spoken English and possess knowledge on experimental design and demonstrate good skills in statistical analysis.

Questions can be sent to Prof. Dr. Sarah Spiekermann sspieker@wu.ac.at. Application materials can be submitted online until November 30th, 2016 at the following Web address: www.wu.ac.at/jobs (Reference Number 3206)

We are looking forward to your application!


Uni Osnabrück: W1 Medieninformatik (DL: 09.12.2016)

An der Universität Osnabrück ist im Institut für Informatik ist folgende Juniorprofessur voraussichtlich zum 01.04.2017 zu besetzen: Juniorprofessur für Medieninformatik (BesGr. W1 mit Tenure Track) Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber vertritt dieses Fach in Forschung und Lehre. Gesucht wird eine Persönlichkeit deren Forschungsinteressen in mindestens einem der folgenden Gebiete liegen: Computergraphik, E-Learning, Virtual Reality und innovative Human-Computer-Interaction. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den vorhandenen Arbeitsgruppen der Informatik sowie benachbarten Instituten (Cognitive Science, Mathematik u.a.) wird vorausgesetzt. Die Bereitschaft zur Beteiligung an den Bachelor- und Masterstudiengängen der Informatik, insbesondere auch an grundständigen Lehrveranstaltungen, wird erwartet.

Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet und wird bei positiver Zwischenevaluation um weitere drei Jahre verlängert. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit einer Entfristung und Anhebung auf W2 (Tenure Track).

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Informatik oder ein äquivalenter Abschluss, pädagogisch-didaktische Eignung und die besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird (§ 30 Abs. 2 S. 1 NHG). Auf die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung wird hingewiesen. Als zertifizierte familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück strebt die Erhöhung des Professorinnenanteils an und fordert deshalb insbesondere qualifizierte Wissenschaftlerinnen auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Forschungs- und Lehrexposé, Zeugniskopien, Lehrevaluationen) in elektronischer Form als eine einzige Datei im pdf-Format, bis zum 09.12.2016 an den Dekan des Fachbereichs Mathematik/Informatik, 49069 Osnabrück, E-Mail: dekan-fb06@uni-osnabrueck.de zu richten. Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Dr. Markus Chimani, Tel.: +49 541 969-2478.


Call for Papers: Special Issue on HCI and Social Media in Critical Systems

Call for Papers: Journal of Contingencies and Crisis Management (JCCM)
(ISSN) 1468-5973 (Impact Factor: 1.073)

Special Issue on HCI and Social Media in Critical Systems

Human computer interaction in safety-critical systems is an interdisciplinary challenge. Application fields include control systems, critical infrastructures, vehicle and traffic management, production technology, medical technology, crisis management and civil protection. Nowadays in many areas mobile and ubiquitous computing as well as social media and collaborative technologies play an important role. The significance of this topic is now also represented in the special interest group “Human-Machine-Interaction in Safety-Critical Systems” (www.FG-MMI-SKS.gi.de) of the German Informatics Society (GI). The specific challenges require the discussion and development of new methods and approaches in order to design information systems. These are going to be addressed in this special issue of the “Journal of Contingencies and Crisis Management”. Generally the focus is rather on the effects of technology on real world practices than on computer technology itself presenting a clear contribution for safety-critical systems.

Examples for submissions:

  • Human Centered Design and Evaluation
  • Social Media Studies, Community Engagement
  • Geospatial Data, Command and Control Studies

Deadline: 10.10.2016

http://sec-hci.chreu.de/jccm16/

Requirement for submission: As an author of a contribution you are asked for up to two reviews.

Christian Reuter, University of Siegen
Tilo Mentler, University of Lübeck
Stefan Geisler, Hochschule Ruhr-West

Tagged with:

TU München: Tenure Track Assistant Professor in Digital Technology in Society (DL: 10.10.2016)

Technical University of Munich (TUM) invites applications for the position of
Tenure Track Assistant Professor in

“Digital Technology in Society”

pay scale W2 with tenure track option to W3; to begin in summer semester 2017.

Scientific environment

The professorship belongs to the Munich Center for Technology in Society (MCTS), which serves as a cross-faculty integrative research center focusing on the interface between science, technology and society. The Center’s research agenda is dedicated to Science and Technology Studies with a comprehensive orientation towards technology, technosciences and technical universities. MCTS conducts its projects in close cooperation with TUM’s various departments, in the case of the Professorship for Digital Technology in Society with the Department of Informatics.

Duties

The duties of TUM professors include research, teaching and the promotion of early-career scientists. We seek to appoint an expert in the research area of Digital Technology in Society with a focus on digital technologies.

Teaching duties include courses in the university’s bachelor and master programs as well as supervising PhD students. The MCTS provides the successful candidate the conditions to develop an independent and vigorous research program.

Qualifications

We are looking for a candidate with an outstanding doctoral degree or equivalent scientific qualification, who has demonstrated initial scientific achievements and the capacity for independent research at the highest levels.

International scientific experience during the doctoral or postdoctoral phase is required. The successful candidate shows pedagogical aptitude, including the ability to teach in English.

Experience in Science & Technology Studies, social theory and participatory methods of qualitative social research as well as in building and maintaining interdisciplinary links between science, engineering and social sciences are mandatory. A strong focus on digital technologies and proven competency in Computer Science are necessary. Experiences in applying for third-party funding for interdisciplinary projects and in teaching in interdisciplinary programs are preferred.

Our Offer

Based on best international standards and transparent performance criteria, TUM offers a merit-based academic career option for tenure track faculty from Assistant Professor through a permanent position as Associate Professor and on to Full Professor.

TUM provides excellent working conditions in a lively scientific community, embedded in the vibrant research environment of the Greater Munich Area. The TUM Munich Dual Career Office (MDCO) provides tailored career consulting to the partners of newly appointed professors. MDCO gives assistance for relocation and integration of new professors, their partners and accompanying family members.

Your Application

TUM is an equal opportunity employer. As such, we explicitly encourage applications from women. Applications from disabled persons with essentially the same qualifications will be given preference.

Application documents should be presented in accordance with TUM’s application guidelines for professors. These guidelines and detailed information about the TUM Appointment and Career System are available on http://www.tum.de/faculty-recruiting.

For your application please use our form which you can find on our homepage
http://www.mcts.tum.de/fileadmin/w00bst/www/download/ausschreibungen/Application_form_MCTS_EN.docx.

Please send it accompanied by your application no later than October 10, 2016 to the Director of the MCTS, Prof. Sabine Maasen, Email: direktorin@mcts.tum.de.


Bericht zur DeLFI & HDI 2016

Bericht zur DeLFI & HDI 2016Am 11.-14. September fand Die 14. e-Learning Fachtagung Informatik (DeLFI 2016) der GI-Fachgruppe E-Learning in Kooperation mit der Fachtagung für Hochschuldidaktik (HDI) an der Universität Potsdam statt. Das Tagungsmotto „Fließende Grenzen“ stand dabei in erster Linie für die Verschmelzung verschiedener Disziplinen, sowohl innerhalb der Informatik als auch darüber hinaus.

Insgesamt 177 WissenschaftlerInnen und PraktikerInnenen diskutierten auf der Haupttagung und vier vertiefenden Workshops über die verschiedenen Ausprägungen digitalisierten Lernens und Lehrens, aktuelle Werkzeuge, neue Anwendungsszenarien, nachhaltige Strategien sowie Einflussfaktoren wie Datenschutz und Psychologie.

Die vorgestellten Fachbeiträge reichten von klassischen wissenschaftlichen Artikeln über informative Poster bis hin zu interaktiven, technischen Demonstrationen. Der Beitrag „Adaption und Evaluation eines virtuellen Klassenzimmers für Blinde“ von Wiebke Köhlmann und Marlene Karlapp von der Universität Potsdam wurde dabei als Best Paper prämiert. Zudem wurden die beste Bachelor- und Masterarbeit 2015 von der Fachgruppe E-Learning ausgezeichnet. Einen weiteren Höhepunkt stellte die expertengeführte Podiumsdiskussion zum Thema „E-Learning war gestern – heute ist Digitalisierung!“ dar. Weitere Details können der Tagungswebseite (delfi2016.de) entnommen werden.

2017 wird die DeLFI gemeinsam mit der Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) am 05.-08.09.2017 in Leipzig stattfinden.